Drehwerkzeug bei minimalen Abweichungen auf langer Länge
#1
   
Hallo, mit dem Drehwerkzeug komme ich nicht wirklich klar, speziell  wenn das zu drehende Modell sehr lang ist und die Abweichung nur Zentimeter beträgt. Muss ich das Drehwerkszeug links ansetzen (an der Abweichungsstelle) oder rechts (am langen Ende) ? Im Beispiel ist das zu drehende Modell ca. 123 Meter lang und stößt am Ende auf die rote Linie. Am Anfang weicht es aber 19 Zentimeter von der roten Linie ab. Ich möchte es jetzt so drehen, dass es insgesamt genau auf der roten Linie liegt. Das Problem ist, dass wenn das ganze Modell im Blick liegt, die Abweichung so klein aussieht dass man nichts erkennt und auch nicht sieht wohin man dreht. Wenn ich ranzoome, sehe ich zwar die Abweichung deutlich, aber das Modell entschwindet am langen Ende meinen Blicken. Muss ich die Abweichung in Grad oder Prozent umrechnen (von was?) oder kann ich in die Eingabezeile eine Zahl eingeben und wie kontrolliere ich die Drehung? Vielleicht kann das ja netterweise jemand mal ausprobieren. Vielen Dank. LG Jusi
Antworten Zitieren
#2
Denke so kriegs du es hin.

1.       Drehwerkzeug am Langenende setzen, linker Mausklick


Zwischen Punkt 1 und 2 mittels Maus-Rad ins Modell hinein zoomen bis du die Details erkennen kannst.  

2.       Mittels linkem Mausklick das Ende der Drehachse setzen
3.       Durch Mausbewegung Modell auf Nullpunkt bringen
4.       Mit linkem Mausklick neue Position bestätigen > Fertig

Viel Erfolg
Stefan


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten Zitieren
#3
(17.03.2017 - 11:45)BEST-RAUM schrieb: Drehwerkzeug am Langenende setzen, linker Mausklick...usw

Danke Stefan, offenbar hat es bei dir  funktioniert.
Bei mir ist das Problem, dass ich bei dem llangen Körper zwar links an die 19cm Abweichung rannzoomen kann,  aber rechts am langen Ende sind die aufeinanderstoßenden Linien bei dieser Auflösung nicht mehr auseinanderzuhalten. Ich müsste also mit dem Mausrad näher ranzoomen, was aber nicht geht, weil dann das Bild "einen Sprung" macht und ich keinen Ansatzpunkt für das Drehwerkzeug mehr habe.

Um eine besser zu berechnende Grösse zu haben, habe ich den Körper von 123 Meter auf 100 Meter gekürzt: auf 100 Meter 19 Zentimer Abweichung = 0,19%. Dann versucht, einmal vom rechten Ende und einmal vom linken Anfang her das Drehwerkzeug anzusetzen und auf die gewünschte Linie zu drehen, beides geht im Prinzip, aber "Freihand" wegen der schlecht auseinanderhaltbaren Hilfslinienverläufe nicht wirklich, man trifft die richtige Linie nicht. Eine digitale Eingabe wäre hier sicher sinnvoll, da scheint SU eine "Gradzahl" zu erwarten, wie auch immer man diese ausrechnet. Habe diverse Gradzahlen versucht, bin auch nahe herangekommen, aber nicht nahe genug.

Das zeigt allerdings, dass man es auch "digital" lösen könnte, man müsste nur wissen, wie man die einzugebende Gradzahl errechnet.
Gibts noch einen Tipp? LG Jusi

   



Nachtrag: Durch mehrfaches Ausprobieren habe ich jetzt herausbekommen, dass die 0,19m Abweichung auf 100 Meter etwa 0,1 Grad Winkel-Drehung entsprechen (kann auch 0,11 Grad sein)...wenn ich digital 0,1 Grad eingebe, springt der Volumenkörper nämlich auf die gewünschte Linie.

Die Frage ist jetzt: wenn man nicht ausprobieren sondern errechnen will - wie errechnet man die einzugebende Winkel-Gradzahl wenn man folgende zwei Grössen hat: a) die Länge des Volumenkörpers, b) die vordere Abweichung des Volumenkörpers in cm von der Linie, auf der der Endpunkt des Volumenkörpers liegt. Bei einem langen Volumenkörper und Linienabweichungen im Zentimeter- oder Millimeterbereich gibt es wohl keine andere Möglichkeit, als die erforderliche Gradzahl der Drehung einzugeben - weil man für eine manuelle Drehung nicht nahe genug ranzoomen kann.
Antworten Zitieren
#4
(17.03.2017 - 22:51)jusi schrieb: Ich müsste also mit dem Mausrad näher ranzoomen, was aber nicht geht, weil dann das Bild "einen Sprung" macht und ich keinen Ansatzpunkt für das Drehwerkzeug mehr habe.
Beim zoomen mit dem Mausrad darauf achten, dass die Maus über dem Objekt bleibt, an das herangezoomt werden soll.

(17.03.2017 - 22:51)jusi schrieb: Nachtrag: Durch mehrfaches Ausprobieren habe ich jetzt herausbekommen, dass die 0,19m Abweichung auf 100 Meter etwa 0,1 Grad Winkel-Drehung entsprechen (kann auch 0,11 Grad sein)...wenn ich digital 0,1 Grad eingebe, springt der Volumenkörper nämlich auf die gewünschte Linie.

Das sieht maximal passend aus, wird es aber nicht sein. Durch die dann noch kleinere Abweichung in der Ausrichtung werden vermutlich an anderer Stelle wieder Probleme entstehen, weshalb ich von dieser Methode dringend abraten würde... (stattdessen die Ableitung "Auf roter Achse", wie auch von Best-Raum beschrieben, nutzen!).
Antworten Zitieren
#5
(18.03.2017 - 09:01)cotty schrieb: Das sieht maximal passend aus, wird es aber nicht sein. Durch die dann noch kleinere Abweichung in der Ausrichtung werden vermutlich an anderer Stelle wieder Probleme entstehen, weshalb ich von dieser Methode dringend abraten würde... (stattdessen die Ableitung "Auf roter Achse", wie auch von Best-Raum beschrieben, nutzen!).

Habe es jetzt hinbekommen, allerdings mit viel Probiererei und Fehlschlägen beim Heranzoomen. Ich wiederhole aber gerne noch einmal meine Frage, auch wenn das Ergebnis vielleicht nur "maximal passend aussieht, aber nicht wirklich ist..."  : nach welcher Formel errechnet man die Gradabweichung für die digitale Eingabe einer Linienkorrektur, wenn man die Länge des Objektes  und die Abweichung in Meter oder Zentimeter von einer Kante zur anderen kennt? (Sollte es keine Formel geben oder niemand diese kennen, dann isses halt so....). Nochmals danke für  den Support. LG Jusi
Antworten Zitieren
#6
https://de.wikipedia.org/wiki/Kosinussatz
Antworten Zitieren
#7
(18.03.2017 - 22:53)cotty schrieb: https://de.wikipedia.org/wiki/Kosinussatz

Danke für den Link, die alten Griechen kannten sicher SU bereits...das werde ich wohl hinbekommen. LG Jusi
Antworten Zitieren
#8
Meine Frage wurde vom Moderator an diesen etwas älteren Thread angehängt, obwohl mein Thema anders gelagert ist: es geht nicht um das "Drehen" an sich, sondern "...kann man, außer mit dem Drehwerkzeug, ein schiefliegendes Projekt auf die Waagerechte absenken?"

Edit: Mit dem Drehwerkzeug habe ich es hinbekommen, andere Methoden gibt es anscheinend nicht.
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Länge x Breite bigbandking 3 1.619 24.05.2015 - 23:08
Letzter Beitrag: cotty
  Objekte auf definierter Länge verteilen RC23 0 3.872 21.04.2014 - 11:40
Letzter Beitrag: RC23

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste