3D-Druckvorlage - welche Methode betreffend "Wandstärke" ?
#1
Hallo, falls ich einen "Eierbecher" 3D-drucken (lassen) möchte: wie bestimme ich die Wandstärke für die STL-Datei ?

Screenshot von links nach rechts:

1.) Papierdünn erstellen und im Slicer die Stärke angeben?
2.) oder Doppelwand beim Erstellen vorgeben mit "FolgeMir" - "Massivwand" ?
3.) oder Papierdünn erstellen und Doppelwand "nachträglich" mit Versatzwerkzeug?
4.) oder ganz anders?

Zusatzfrage: Was wäre wenn die Wandstärke nicht "massiv" sondern eine m. E.  "innen hohle Wand" gewünscht wäre?

LG Jusi

   
Antworten Zitieren
#2
Methode 2
Antworten Zitieren
#3
(05.01.2018 - 16:44)cotty schrieb: Methode 2

Danke!

Wäre der Druck dann automatisch "massiv" oder "Hohlwand" bzw. würde das in dem aufnehmenden Slicer gesondert einzurichten sein?
Antworten Zitieren
#4
(05.01.2018 - 16:56)jusi schrieb: Wäre der Druck dann automatisch "massiv" oder "Hohlwand" bzw. würde das in dem aufnehmenden Slicer gesondert einzurichten sein?

ein ('wasserdichtes') Modell ist im Slicer erstmal massiv, ...
(01.01.2018 - 17:18)SketchUp3D.de schrieb: In der Slicer-Software definiert man einen s.g. “Infill“ (= Fülldichte) und beeinflusst damit die sich daraus ergebenden Wandstärken.
Antworten Zitieren
#5
(05.01.2018 - 18:28)SketchUp3D.de schrieb: ein ('wasserdichtes') Modell ist im Slicer erstmal massiv...

Ich hoffe dass mein Model "wasserdicht" ist.  Sollte es deshalb besser "gruppiert"  werden weil es ja im Grunde aus mehreren Teilen besteht - oder die Teile miteinander verschnitten?

Jedenfalls habe ich es ungruppiert und unverschnitten als STL Datei abspeichern und in Cura öffnen können, siehe Bild.





   
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste