Workflow von 3D-CAD nach SketchUp
#1
Hallo alle,

einmal umgekehrt in die Runde gefragt: gibt es Tipps für einen möglichst "idiotensicheren" Workflow von 3D-CAD nach SketchUp (diesmal unter der Voraussetzung, dass SketchUp Pro zur Verfügung steht -- derzeit als Trial).

Ziel wäre einfach, 3D-CAD so nach SketchUp zu transferieren, dass zumindest die elementare (äußere) Geometrie erhalten bleibt, so dass man noch kleinere Änderungen vornehmen bzw. überflüssiges löschen kann, und schlussendlich das ganze in der gewünschten Ansicht (als vektorielle Strichzeichnung) nach 2D exportieren.

Zwar gibt es die offizielle Anleitung von SketchUp. Diese möchte ich dem Kunden aber möglichst erstmal nicht zumuten. Wer den Datenaustausch mit Ingenieuren kennt, weiß, dass man normalerweise ein JPEG bekommt (wenn man Glück hat, ist es sogar höher aufgelöst als ein Screenshot :) -- und alle Wünsche, die darüber hinausgehen, die geschätzten Kollegen Konstrukteure oft schnell überfordern.

Von daher wäre es klasse, wenn Tipps oder Erfahrungen vorliegen würden, wie man hier am besten "wasserdicht" vorgeht.

Perfekt wäre es, wenn es einen Weg gäbe, 3D-CAD in einer ähnlich hervorragenden Qualität und einfachen Handhabbarkeit nach SketchUp zu bringen, wie sie zumeist bei 3D-PDF Dateien vorliegt (vgl. typisches Beispiel anbei).


Angehängte Dateien
.pdf   Suspension-3D.pdf (Größe: 260,84 KB / Downloads: 14)
Antworten Zitieren
#2
SketchUp ist ein Polygon-Modellierer (alles Linien, Facetten), das typische MCAD ein kurvenbasierter NURBS-Modellierer.

Entweder DWG-Daten anfordern oder alternativ, wenn das nicht gekonnt werden will, im STEP-Format und mit dem kostenpflichtigen SimLab STEP Importer Plugin (Demo verfügbar) die kurvenbasierten 3D-Daten für SketchUp beim Import in Facetten zerlegen.

Norbert
Antworten Zitieren
#3
Danke Dir für die schnelle Antwort!

Ich hatte schon mal ein Dutzend DWG- und DXF-Dateien aus dem Web heruntergeladen und dabei festgestellt, dass die DWG-Dateien in der Tat meistens ganz gut in SketchUp importiert werden, wohingegen importierte DXF-Dateien zumeist massenhaft überflüssige "Dreiecke" zu enthalten scheinen, die die Anschaulichkeit und den Export nach 2D stark beeinträchtigen.

Ist das der Grund, warum auch Du DWG vorschlägst?

Den STEP Importer hatte ich gesehen, aber noch nicht probiert. Bekommt man damit - Deiner Erfahrung nach - einen 'typischen' STEP-Export vom Konstrukteur vernünftig nach SketchUp importiert?

Bzw. was wäre aus Deiner Sicht der Vorteil des STEP Importer gegenüber der Anforderung eines DWG-File beim Konstrukteur?
Antworten Zitieren
#4
DXF und DWG ist prinzipiell derselbe Inhalt, natürlich nur beim Export aus derselben Software und des identischen Dokumentes. DXF ist das lesbare Text-Format (ASCII) während DWG als binäres Format um den Faktor ~10 kompakter ist und somit für einen E-Mail-Versand oder Download-Portal praktikabler.

Das DXF/DWG-Format (= Industriestandard f. 2D CAD-Datenaustausch) ist ein Meta-Format und kann sowohl Gitternetz-Daten ('Meshes') beinhalten als auch kurvenbasierte NURBS-Daten im ACIS SAT-Format einbetten. ACIS-Daten können von SU ebenfalls interpretiert und als tesselierte Elemente importiert werden.

DXF/DWG sollte also prinzipiell funktionieren kann aber die o.g. Daten-Typen beinhalten. Das neutrale STEP-Format (= Industriestandard f. 3D CAD-Datenaustausch) beinhaltet kurvenbasierte NURBS-Daten und kann somit aus dem 3D-CAD ohne eine u.U. fehlerträchtige Konvertierung in Gitternetz-Daten exportiert werden.

letztlich, Versuch macht kluch, teste und berichte.

Norbert
Antworten Zitieren
#5
Super, danke für die äußerst aussagekräftige, kompakte Info. Werde berichten!
Antworten Zitieren
#6
Hallo Forum,

habe mir vom Kunden jetzt mal die STEP-Datei des fraglichen 3D-Modells schicken lassen und diese mittels SimLab STEP Importer Trial in SketchUp 2018 importiert.

Das hat auch auf Anhieb perfekt funktioniert. Das Modell weist nun in SketchUp im Prinzip dieselbe Qualität wie das vom Kunden zuvor erhaltene 3D-PDF auf.

Allerdings ist sowohl die STEP-Datei als auch die daraus erzeugte SketchUp-Datei über 40 MB groß, und die Performance beim Schwenken des Modells entsprechend schlecht.

Gibt es einen Tipp, wie ich die Komplexität des Modells reduzieren kann, beispielsweise mit der CleanUp³ Extension?

Ich habe damit zwar schon ein bisschen experimentiert, aber es kündigen sich immer stundenlange Laufzeiten von CleanUp³ an, wenn ich die meisten Häkchen in den CleanUp³-Optionen setze.

Vielleicht gibt es ja eine andere, schnellere Möglichkeit -- oder bestimmte Häkchen in CleanUp³, die man nicht setzen sollte, um schneller zum Ziel zu kommen?
Antworten Zitieren
#7
Ein erster Schritt wäre, die Stileinstellungen so einfach wie möglich zu wählen, z.B. keine Endpunkte, keine Verlängerungen, keine Profile, keine Schatten, ...
Evtl. das Modell auf große Texturen überprüfen. Detaillierte Empfehlungen sind ohne Blick auf das Modell natürlich schwierig.
Antworten Zitieren
#8
Danke, aber die Frage war ja nicht, wie man ein vorhandenes Modell durch Einstellungen in SketchUp besser handhaben kann (zum Beispiel Schatten weglassen etc. wie von Dir genannt), sondern wie man die Komplexität des Modells selber (evtl. massiv) verringern könnte.

Das Modell enthält keinerlei Texturen, sondern nur Linien.

Habe jetzt schon mal CleanUp³ drüber laufen lassen mit allen Häkchen außer "Erase Duplicate Faces" (welches als extrem zeitintensiv gekennzeichnet ist). Dadurch ließ sich das Modell von 70 auf knapp 60 MB verkleinern, was aber noch keine nennenswerte Verbesserung bei der Performance brachte.

Dankbar für weitere Tipps zur Verringerung der Komplexität von Modellen,

David
Antworten Zitieren
#9
(11.04.2018 - 13:07)David.P schrieb: ...und die Performance beim Schwenken des Modells entsprechend schlecht.
Gibt es einen Tipp, ...
Wie gesagt, meine Empfehlung ist nur ein erster Schritt, um das Problem zu verbessern...
https://blog.sketchup.com/sketchupdate/s...ast-styles
https://blog.sketchup.com/sketchupdate/w...ast-styles
https://help.sketchup.com/ja/article/3000072

Bilden die Linien auch Flächen oder sind es wirklich nur die Linien? Alle im selben Kontext oder in verschiedenen Gruppen/Komponenten? Viele detaillierte Bögen und Kurven und/oder unterteilte gerade Linien?...
Antworten Zitieren
#10
Jo danke, ist klar. Ich habe nicht mal "Kanten" als sichtbar ausgewählt, sondern nur "Profile", und bei den Flächen gar nichts außer "Linienausblendung".

Richtig, das Modell hat natürlich auch Flächen, und Dutzende von Komponenten. Insgesamt besteht es wohl aus hunderttausenden von Linien/Kanten/Flächen. Es ist halt ein komplettes CAD Modell einer recht komplizierten Baugruppe.

Von den Kanten sind die meisten sogar ausgeblendet (wahrscheinlich in der Gegend von 90%). Leider werden diese aber nicht in nennenswerter Zahl gelöscht, wenn man CleanUp³ mit der Option "Erase Hidden Geometry" drüberlaufen lässt.

Hier nur mal ein winziger Ausschnitt von dem Modell gezeigt, in dem man die massenhaften ausgeblendeten Kanten erkennt. Diese sind wahrscheinlich von daher nicht löschbar, als sie ja die sichtbaren Flächen definieren.
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wie kann ich Modelle aus Paint 3D nach Sketchup importieren? Drachenbauer 3 1.227 06.09.2018 - 12:56
Letzter Beitrag: SketchUp3D.de
  Linienfarbe nach Export nach GoogleEarth (Collada-Format) Kai K. 2 1.563 26.01.2016 - 21:28
Letzter Beitrag: Kai K.

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste