Old Timer Jeep mit SketchUp entworfen und 3D gedruckt
#1
Hier ein weiteres Modell-Car aus meiner SketchUp-Kiste. War Teil eines Wettbewerbes in einem 3D-Druck Forum. 
Modell Jeep Gladiator Restomod. Chassis-Radstand 313 mm.
Gezeichnet mit SU Pro 2020. Wäre auch mit Make 2017 möglich gewesen.
Slicer Cura. 
3D Drucker Anycubic i3 Mega. 
Filament: PLA



LG Rolf
Antworten Zitieren
#2
Cooles Teil, macht bestimmt Spaß damit rumzuflitzen... Wink
Antworten Zitieren
#3
Ich ergänze mochmal 2 Screenshots aus SketchUp. Die Vorgehensweise ist so: ich lade BluePrints oder Zeichnungen aus Broschüren in SketchUp. Dann zeichne ich "auf den BluePrints" einzelne Karosserie-Teile zunächst in 2D und verbinde dann die Hilfslinien zu einem 3D Modell (ganz ganz simpel ausgedrückt, in Wirklichkeit ist es viel komplizierter).
Da ich auch schon mal STLs integriere, wähle ich in der Ansicht die "ohne Linien", ansonsten würde man den ganzen Linienwirrwarr der STLs sehen.

Die Karosserien zeichne ich mit SketchUp, drucke sie mit einem Anycubic i3 Mega. Die Chassisteile und den Elektromotor kaufe ich in China oder bei Conrad zusammen für rund 100,00 Euro. Vor dem Zeichnen entwerfe ich ein (nicht immer ganz exactes) 3D Abbild des Chassis, damit ich in Sketchup die "Anpassungen" der Karosserie vornehmen kann. Wenn es in SketchUp passt, passt es meistens auch in Natura.

Ich zeichne immer "eine" Hälfte und spiegele diese dann. Leider gibt es in SU nach wie vor einen Fehler, so dass gespiegelte Dateien nicht 3D gedruckt werden können. Der kostenlose Windows 3D Builder korrigiert aber diesen SU Fehler, so dass ich immer nur einen Arbeitsgang mehr habe. Muss man erst mal drauf kommen.

Der Jeep hat einen Radstand von 313 mm, als Chassis verwende ich hier ein fertiges RTR vom Reely FreeMen von Conrad. RC Modellbau macht Spaß, ist aber ziemlich zeitaufwändig.

   

   


LG Rolf
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste