Konvertierung in 3ds
#1
Ich habe also dieses wahnsinnig komplizierte Teil gezeichnet und das soll nun an Trinckle zum 3D-Druck gesendet werden. Also in .3ds konvertiert, aber scheinbar ist das Modell fehlerhaft. Wie kann ich den rausfinden, was nicht passt? Gibt es da ein Plugin, das quasi das Modell debuggt? Ich wollte ein Beispiel anhängen, aber ich darf wohl nicht Confused Idee: Hier liegt es auf meiner Dropbox: https://dl.dropboxusercontent.com/u/7003...tFinal.skb Andere Teile dagegen gehen ohne Probleme. Jetzt habe ich es auch deren Reparaturstelle geschickt, aber die wollen Geld dafür sehen und ich kann nicht sicher sein, ob es das nächste mal klappt. Sad
Antworten Zitieren
#2
(02.12.2014 - 17:53)Chris S. schrieb: ...das soll nun an Trinckle zum 3D-Druck gesendet werden. Also in .3ds konvertiert, aber scheinbar ist das Modell fehlerhaft. Wie kann ich den rausfinden, was nicht passt? Gibt es da ein Plugin, das quasi das Modell debuggt?

für den 3D-Druck wird man bevorzugt das STL-Format verwenden, Trimble bietet dafür ein STL-Plugin im 'Extension Warehouse' an.

Mehr Infos zum Thema 3D-Druck mit SketchUp haben wir auf der SketchUp Pro Website in einem diesbezüglichen Artikel beschrieben.

Norbert

P.S.: das native SketchUp SKP-Format kann man einem Beitrag schon anhängen, für das SKetchupBackup-Format war bislang noch kein Bedarf... müsste aber jetzt auch funken Shy
Antworten Zitieren
#3
Das Modell darf keine inneren Flächen enthalten. Einfachste Definition von Volumenkörpern: jede Kante berührt exakt 2 Flächen.

Hier sind beispielsweise die Schrägen nach innen mit überflüssigen Flächen verschlossen:
   

Anbei die korrigierte Version und ein Export als STL.


Angehängte Dateien
.zip   AdapterLeftFinal_b.zip (Größe: 143,87 KB / Downloads: 4)
Antworten Zitieren
#4
Super! Das heist also ich blende irgend wie eine große Fläche aus, damit ich in das Modell hineinsehen kann und suche dort dann nach solchen überflüssigen Flächen, wie ich es ja Außen schon gemacht habe. Cool. Noch eine Frage: Gibt es im Sketchup auch eine Funktion, mit dem man die Flächen teil-transparent machen kann? Dann könnte man das Modell quasi von allen Seiten auch von innen betrachten.

... das habe ich nun bei dem angehängten Teil versucht, habe aber keine Auffälligkeiten entdeckt. Kann man solche unnötige Flächen irgend wie automatisch anzeigen lassen?


Angehängte Dateien
.zip   Einschub.zip (Größe: 3,89 MB / Downloads: 4)
Antworten Zitieren
#5
(03.12.2014 - 08:50)Chris S. schrieb: ...eine Funktion, mit dem man die Flächen teil-transparent machen kann?

unter "Ansicht > Flächenstil/Kantenstil" (o. "Ansicht > Symbolleisten... > Stile") lässt sich u.a. der "Röntgenmodus" aktivieren.

(03.12.2014 - 08:50)Chris S. schrieb: Kann man solche unnötige Flächen irgend wie automatisch anzeigen lassen?

den oben verlinkten Artikel hast du offensichtlich nicht gelesen.

Norbert
Antworten Zitieren
#6
also: Ich habe von 2 Dateien einfach die größte Fläche ausgeblendet und mal rein geschaut, dort dann das sinnlose gelöscht und gespeichert. Das Modell, das ich oben eingestellt hatte, habe ich mittels dem Plug-In in ein STL exportiert, weil ich einfach keinen Fehler gefunden habe und siehe da - kein Fehler feststellbar = Auf geht's mit dem Druck. Kostet schon eine ganze Stange! Nach was es da geht? Volumen oder Fläche oder Komplexität? Ein Modell war unterschiedlich teuer, obwohl es nur die gespiegelte Version eines anderen war. Egal. Danke für die Hilfe!
Antworten Zitieren
#7
(03.12.2014 - 08:50)Chris S. schrieb: Gibt es im Sketchup auch eine Funktion, mit dem man die Flächen teil-transparent machen kann?
Eine Möglichkeit ist die von Norbert beschriebene Variante. Ich habe mir in diesen Fällen angewöhnt, mittels einer Schnittebene in das Modell zu schauen, da diese auch noch nach Bedarf verschoben werden kann...
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste