Herangehensweise bei komplexen Lokomotivfronten für 3D-Druck?
#1
Hallo in die Runde,
ich beschäftige mich seit längerer Zeit mit SU und konstruiere mir Kleinigkeiten für den Modellbahnbereich, die ich dann in 3D drucke. Derzeit denke ich über ein größeres Projekt nach; das komplette Gehäuse einer skandinavischen Diesellok aus den 1960er Jahren. Diese Lok besitzt "Kultstatus" und ich will sie mir in SU konstruieren, da es sie in der von mir gewünschten Variante nicht als Modell zu kaufen gibt. Ich scheitere jedoch bereits "gedanklich" an der Herangehensweise für die komplexe Lokfront/Führerstand, der aus meiner Sicht im konkreten Fall eine Mischung aus verschiedenen Korbbögen und Radien darstellt. Ich glaube, dass man mit "Follow me" hier nicht weiterkommt - oder ich erkenne es einfach nicht?!

Wer könnte mir hier mal das Licht einknipsen und erklären, mit welchen Plugins (FREDO6-Sammlung ist bereits installiert, ich nutze SU2018Pro) und welchem Ansatz und Arbeitsschritten man solche Formen konstruiert, damit am Ende druckbare 3D-Volumenmodelle entstehen? Hier mal ein Bild der Maschine mit Front und schräger Seitenansicht. Ich habe digitale Zeichnungen mit Maßangaben von Vorn/Oben/Seite.

https://www.haertle.de/Modelleisenbahn/S...ur+H0.html

Danke vorab!
Gruß, Torsten
Antworten Zitieren
#2
Ich komme zwar mehr aus dem Bereich Architektur-Modelle, aber auch da frage ich mich manchmal, wie ich komplexe Formen am besten / genauesten darstelle.

Wenn Du digitale Zeichnungen hast, könnte Dir ein Service wie dieser hier

https://convertio.co/de/bmp-svg/

weiterhelfen - je nach dem, in welchem Format genau Deine Daten vorliegen, ggf. eine andere Unterseite (gif, jpg etc.) verwenden, "convertio" ist m.E. allgemein ganz brauchbar...

Je nach Qualität Deiner digitalen Zeichnungen kannst Du damit ggf. Daten direkt in ein SU-taugliches Format übertragen ("nachzeichnen" entfiele dann...).

Habe das schon mehrfach bei Gebäude-Schnitten recht erfolgreich angewendet...
Antworten Zitieren
#3
Hallo Obroni,
das Nachzeichnen der Konturen ist keine Hürde, damit komme ich gut klar. Ich scheitere am "Handwerkszeug", wie man aus solchen Konturen dann diese Flächen und Volumenkörper erzeugt.
Antworten Zitieren
#4
Hallo Torsten,
ich weiß ja nicht, wie weit Deine Erfahrungen in SketchUp sind. Aber da hast Du Dir gleich ein äußerst schwieriges Vorhaben ausgewählt.
Da würde selbst ich mir die Zähne ausbeißen. Die Lok ist in fast allen Bereichen rund (!).
Mit Follow me wirst Du da nicht weit kommen. Leider.
Suche einfach mal weiter im Forum nach den anderen Kollegen, die z. B. Modellautos bauen. Stichwort: "Kotflügel" von rosketch oder auch "Schuh" von frajo
Mit denen hatte ich schon einiges an Kontakten.
Lese Dich da mal ein.

Wenn ich dann später noch helfen kann, gerne.

LG Peter
Antworten Zitieren
#5
Hallo Peter,
den "Kotflügel-Thread" kenne ich und ich bin schwer begeistert. Der Weg dort war ja wohl das Schaffen von Konturlinien und Aufspannen einer Fläche über diese Kontur mit "Curviloft" und anschließendem Extrudieren per "PushPull". Ich befürchte schon, dass es auch bei mir keinen Weg an sowas vorbei gibt. Diese Funktion habe ich bisher noch nicht genutzt und ja - das Ding ist eine echte Herausforderung :-)

Gruß, Torsten
Antworten Zitieren
#6
Hallo in die Runde,
ich habe in den letzten Tagen etwas experimentiert und einen Tip bekommen, dass man die von mir angesprochenen Formen durch Verschneiden von einzeln konstruierten Formen hinbekommen könnte. Ich habe mich deshalb hingesetzt und zwei Korbbögen gezeichnet, sie dann extrudiert, gruppiert und positioniert. Woran ich aber scheitere, ist das Verschneiden, so dass wirklich nur das übrig bleibt, was stehenbleiben soll.

Kann mir jemand einen Weg aufzeigen, wie man das jetzt im weiteren Verlauf tut? Ich habe die ganzen Volumenkörperfunktionen durchprobiert und irgendwie fehlt mir der entscheidende Hinweis, wie das korrekt laufen muß.
Über Hilfe würde ich mich freuen

Gruß, Torsten


Angehängte Dateien
.skp   Nase.skp (Größe: 1,4 MB / Downloads: 2)
Antworten Zitieren
#7
Video 
Hallo Torsten,
schau dir mal diese beiden Videos an, da geht es um das Verschneiden von Flächen, unabhängig von den Volumenkörperfunktionen:



Antworten Zitieren
#8
Hallo Jörg,
Danke für den Tip - der ist gut! Allerdings merke ich nach dem Weglöschen der überschüssigen Flächen und Linien, dass ich wohl nochmal von Vorn beginnen und intensiver nachdenken muß. Das Verschneiden klappt nicht 100%, da sich offenbar nicht überall Flächen und Linien schneiden. Das Entfernen führt dann an ganz anderen Stellen zu Lücken; mal sehen...
Antworten Zitieren
#9
Hier mal ein Screenshot vom aktuellen Stand. Das Verschneiden hat im Prinzip recht gut geklappt, auch wenn ich an einigen Stellen Flächen neu schließen mußte. Ich habe mal den Scheinwerfer eingezeichnet und sehr viel mit RoundCorner von Fredo probiert, um die Kante oberhalb des Scheinwerfers mit einem Radius zu verrunden. Das klappt leider nicht. Ich befürchte, dass dies mit dem Plugin auch gar nicht funktionieren kann, da ich ja einen sich ständig ändernden Radius benötige; an den Außenkanten quasi "unendlich" und dann kontinuierlich bis oberhalb des Scheinwerfers auf ~50mm.

Vielleicht hat aber doch noch jemand eine Idee...

Gruß, Torsten


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten Zitieren
#10
Probier mal FredoCorner. Damit gehen teilweise auch Geometrien, an denen RoundCorner scheitert.
https://sketchucation.com/plugin/2120-fredocorner

Und damit keine Löcher wg. zu kleiner Flächen entstehen, vielleicht erst mal um Faktor 100 (oder sogar 1000) größer skalieren?

LG Jörg
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste