Einstellungen, auch Plugins, in neue SU-Version übernehmen
#1
Hallo, ich bin neu im Forum und hoffe, mit diesem Thema an der richtigen Stelle zu sein.

Schon letztes Jahr wollte ich von SU 16 auf SU 17 wechseln.
Das machte ich jedoch wieder rückgängig, da Fredotools noch nicht mit SU 17 kompatibel waren. Inzwischen sind sie es meines Erachtens.
Was mich jedoch immer noch zurückhält ist, dass nach einem Update immer alle Einstellungen, alle Plugins und meine gesamte Oberfläche neu eingegeben oder neu installiert werden muss.
Gibt es eine Möglichkeit, alle Einstellungen aus SU 16 in SU 17 zu übernehmen?
Danke für Eure Hilfe und Antworten
Peter C
Antworten Zitieren
#2
Nutzt man den ExtensionStore des Forums SketchUcation, gibt es dort die Funktion "Bundles", mit der alle (über die Extension installierten) Plugins auf einmal wieder installiert werden können.
(Die Anordnung der Toolbars kann nicht gespeichert werden, aber die lassen sich anhand eines Screenshots der gewünschten Anordnung sehr schnell passend andocken.)

Speicherorte und Tastenkürzel können in der alten Version exportiert und in die neue importiert werden.
Antworten Zitieren
#3
Wenn man ansonsten mit SU 16 zufrieden ist und sich Wiedereinrichtungen alter Einstellungen ersparen möchte, würde es sich doch anbieten, bei SU 16 zu bleiben (auf was verzichtet man dabei ? zumal SU 17 angeblich nicht mit allen Grafikkarten zufriedenstellend arbeitet).
Antworten Zitieren
#4
Verbessertes und erweitertes Ableitungssystem, bessere Darstellung bei hoher Auflösung, ...
Muss letztendlich jeder selbst entscheiden, ob für ihn sinnvolle Neuerungen dabei sind, aber prinzipiell ist es immer eine gute Idee, eine Software auf den neuesten Stand zu halten, da natürlich im Hintergrund jede Menge Fehler beseitigt werden.
https://www.sketch3d.de/2016/11/sketchup...erfuegbar/
Antworten Zitieren
#5
Danke für die Antworten.
Da ich SU Make verwende, kann ich die vielen und vielleicht nützlichen Verbesserungen aus SU Pro sowieso nicht verwenden.
Das mit dem einfachen Übernehmen ist zwar nicht das Ergebnis, welches ich mir gewünscht habe, aber was soll's. Etwas Zeit muss man man schon für sein Hobby übrig haben. Der Tipp mit den "Bundles" ist mir aber doch neu. Danke dafür.
Antworten Zitieren
#6
(07.01.2017 - 20:40)rokkan schrieb: ...bei SU 16 zu bleiben (auf was verzichtet man dabei ?

...auf alle neuen Funktionen und fast noch wichtiger auf alle Problembereinigungen.

(07.01.2017 - 20:40)rokkan schrieb: ... zumal SU 17 angeblich nicht mit allen Grafikkarten zufriedenstellend arbeitet).

SU 2017 stellt z.B. wegen der verbesserten Transparenz usw. erhöhte Anforderungen an die Grafikkarte bzw. den Grafikkarten-Treiber (Open GL v3.0+). Diesbezügliche Probleme werden also nicht durch SU verursacht sondern sind in veralteten bzw. inkompatiblen Grafikkarten-Treibern von typischerweise für 3D-Modellierer sowieso nicht geeigneten (weil lahmen) integrierten 'Grafikkarten' wie der intel HD Serie begründet.

Anwender mit low-endigem Grafik-System können also - falls keine aktuelle Treiber-Version verfügbar bzw. diese nicht funktioniert - entweder die Hardware aufrüsten oder tatsächlich bei der Version 2016 verbleiben. Welche ja noch ein Deaktivieren der OpenGL Hardwarebeschleunigung erlaubt... was im profesionellen/kommerziellen Umfeld regelmässig nicht erwünscht ist.

Norbert
Antworten Zitieren
#7
(08.01.2017 - 13:46)Peter C schrieb: Da ich SU Make verwende, kann ich die vielen und vielleicht nützlichen Verbesserungen aus SU Pro sowieso nicht verwenden.

Die neuen Funktionen sind natürlich auch in der Make-Version beinhaltet, vorbehaltlich im Bereich der Funktionalitäten welche in der (nur für den nicht-kommerziellen Einsatz) freien Make-Version generell nicht beinhaltet sind (wie z.B. 'Layout').

(08.01.2017 - 13:46)Peter C schrieb: Das mit dem einfachen Übernehmen...

Das SketchUp eigene "Fenster > Extension Warehouse" erlaubt ebenfalls eine benutzerabhängige und versionsspezifische Verwaltung der aus dem 'Extension Warehouse' bezogenen Erweiterungen.

Unabhängig davon verwendet SU 2017 eine aktualisierte Ruby-Version 2.2 womit bei den ruby-basierten Plugins/Erweiterungen ggf. auch aktualisierte Versionen notwendig werden. Ein einfaches Kopieren von Plugins/Erweiterungen aus älteren SU-Versionen kann zu Problemen bis hin zu Abstürzen führen.

Norbert
Antworten Zitieren
#8
Hallo Norbert,
Danke für die sehr ausführlichen Erwiderungen zu den einzelnen Punkten.
Ja, ich habe mich schon dazu entschlossen, SU 17 zu installieren.
Ich benutze SketchUp bereits seit SU 8. Da hab ich schon sehr oft alles neu anpassen müssen.
Also was soll's.

Peter
Antworten Zitieren
#9
das Programm selbst zu migrieren dürfte in einer Viertelstunde erledigt sein (Einstellungen, Pfade, Werkzeugleisten), richtig Arbeit können allerdings zahlreich verwendete Plugins werden... wobei es sich anbietet, bei einem Versionswechsel auch mal diesbezüglich 'durchzuputzen' und erstmal nur die wirklich wichtigen/verwendeten Erweiterungen zu installieren... dann ist der Start auch schneller.

Norbert
Antworten Zitieren
#10
Plugins, Templates und Shortcuts zu übertragen bekomme ich ja noch hin. Aber wie bringe ich SU 2018 dazu, die Werkzeugleiste genau wie bei SU2017 darzustellen?
Ich meine ich hätte früher dafür bestimmte .plist aus dem Preferences Ordner kopiert oder verschoben. Ich weiß es nicht mehr.
Antworten Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Erweiterungen aus SU 2019 in SU 2020 übernehmen frajo 1 172 17.02.2020 - 09:23
Letzter Beitrag: Peter C
  Materialien/Texturen von älterer Version übernehmen? ROB 7 5.921 17.08.2014 - 14:24
Letzter Beitrag: ROB

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste