DXF Modell effizent bereinigen, anpassen
#1
Allen Hallo

Nach dem Import der DXF Datei (9.2 MB) in SU habe ich viele fehlende Flächen und falsche Interpretationen von Linien-Zugehörigkeiten. Dies ob schon ich den Import in Meter mache und anschliessend mit dem Plug-In <CleanUp3> überarbeite. Zudem ist es eine doch sehr grosse Datei nur für so einen Ohrensessel (SU-Datei 15. MB). Da die einzelnen Komponenten durch die fehlenden Flächen auch keine Volumenkörper sind, kann ich <Stutzen> zur Entfernung der doppelten Innenflächen nicht verwenden.
Gibt es ergänzende Plugins oder wie ist die effizienteste Vorgehensweise möglichst schnell eine brauchbaren Ohrensessel hin zu kriegen, welcher dann auch eine Vernünftige Datei-Grösse hat.

Danke allen schon mal für die Tipps und Hinweise zu meiner Anfrage.

Dateien in onedrive
Antworten Zitieren
#2
die DWG-Datei beinhaltet ACIS Volumen-Körper welche für einen Import in einen Polygonnetz-Modellierer wie SketchUp während des Imports facettiert werden müssen.

Dabei entstehen speziell für die gekrümmten Flächen eine entsprechend grosse Anzahl an Facetten (hier ~169.000 Linien). Für die Anzahl an entstehenden Facetten sind weniger die 'wahren' Abmessungen des betreffenden Modells relevant sondern vielmehr die von SketchUp bei der Tesselierung der gekrümmten Flächen in Facetten verwendete Auflösung... welche durch den Anwender nicht beeinflussbar ist.

Meine Versuche in einem NURBS-basierten 3D-Modellierer die Volumen-Körper in ein gröberes Gitternetz zu konvertieren und dieses dann per DWG/3DS/STL in SketchUp zu importieren führten zwar zu kleineren Datenmengen aber ebenfalls nicht zu sauberen Flächen...

Norbert
Antworten Zitieren
#3
Wink 
Danke für die detaillierten Angaben zum Ursprung meines Problems und den nicht selbstverständlichen Sondereinsatz mit dem NURBS-basierten 3D-Modellierer.
Soweit alles klar und verständlich, und Klarheit gibt Gelassenheit. Wink

Nun da muss ich wohl nochmals beim Ohrensessel-Hersteller nach fragen.
Auf was kann ich achten beim Anfordern der neuen Datei, wenn diese auch wieder nur als DXF/DWG erhältlich ist. Gibt es da einen bestimmenden Fachbegriff der beim erstellen der Exportdatei auf Seite des Herstellers für mich dann Wunder wirkt.

Stefan
Antworten Zitieren
#4
(14.06.2016 - 09:22)BEST-RAUM schrieb: Gibt es da einen bestimmenden Fachbegriff der beim erstellen der Exportdatei auf Seite des Herstellers für mich dann Wunder wirkt.

am besten auch einen NURBS-basierten 3D Flächen-/Volumen-Modellierer verwenden: Rolleyes

   
Mit der Demo-Version importieren und per "Bearbeiten > Objekttyp ändern... > Polygonnetz" benutzerdefiniert in ein facettiertes Polygonnetz überführen, dann Export in einem von SU importierbaren 3D-Format (DWG/DXF, 3DS, opt. STL).

Alternativ den Ersteller fragen, er möge entweder in seiner Applikation vor dem Export facettieren oder in einem passenden 3D-Format wie z.B. 3DS oder STL exportieren (andere Formate ggf. mit MeshLab x32 selbst konvertieren).

Norbert
Antworten Zitieren
#5
Nun habe mir die Shark-Demoversion installiert und den Versuch gemäss deinen Hinweisen angegangen. Lieder vermute ich, dass die Demo-Version nicht alle Funktionen unterstützt und daher ist es nicht gelungen das Modell zu bearbeiten. --> PDF

Funktioniert hat die Datei in ein STL Format zu exportieren, anschliessend SU hat auf dem Importfenster die Datei (24MB) angezeigt, jedoch wurden die Datensätze nicht erkannt oder sowas.
Jedenfalls ist im SU nichts angekommen, passiert oder anschliessend zu sehen gewesen. Ist wahrscheinlich auch ein Demo-Versionsding. Smile

Dann werde ich mich nochmals an den Hersteller wenden und um ein passendes Datei-Format bitten.

Jedenfalls nochmals besten Dank für die Hinweise und den Sondereinsatz!


Stefan


Angehängte Dateien
.pdf   Umwandlungsversuch mit Shark.pdf (Größe: 919,19 KB / Downloads: 4)
Antworten Zitieren
#6
Die Shark Demo-Versionen sind während der Demo-Laufzeit funktional unlimitiert nutzbar.

Bei dem Sessel handelt es sich um eine (1) verschachtelte Gruppe (s. Titelzeile "Inspektor") welche per "Objekttyp ändern" so naturgemäss nicht änderbar ist. Dazu alles markieren und zweimalig per "Bearbeiten > Gruppieren > Degruppieren" bzw. "Rechtsklick > Degruppieren" erst in Gruppen der Bauteile und dann in ACIS-Volumenkörper (s. "Inspektor") degruppieren, erst als Geometrie kann der Objekttyp geändert werden.

Alternativ zum nachgerüsteten STL-Import von SketchUp das DWG- oder 3DS-Format verwenden.

Norbert
P.S.: Screenshots lieber als PNG anstatt als PDF hinzufügen und ggf. in Beitrag einbinden, braucht keinen extra 'Viewer' und ist auch aus Sicherheitsgründen zu bevorzugen.
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste