URAL LKW in SketchUp Make - Make "am Ende"?
#1
Hallo, möglicherweise meine letzten SU Make Projekte? Diesen LKW habe ich mit SU Make 2016 modelliert (weil auf meinem älteren Laptop Make 2017 nicht vernünftig läuft). Der 3D gedruckte URAL wird von meinem Enkel inzwischen mit Spaß gefahren, auf einem 1:10 FreeMen-Chassis.

Make 2016 hat seit 2020 keinen Zugriff mehr auf Warehouse und Extensions. Ab 2021 gilt das wohl auch für Make 2017 - oder sehe ich das falsch?
Ich stelle das nur (mit Bedauern) fest, weil wirklich "Anspruch" auf ein kostenloses Make hat man ja als Hobby-User nicht. Ich habe auch versucht auf SU Free umzusteigen.

Aber es gibt mindestens zwei Hindernisse: in "Free" kann man aus einem Projekt heraus nicht mehrere Druckdateien (STLs)  erzeugen, man muss für jede einzelne STL ein neues Projekt aufmachen. Mein URAL z.B. hat ungefähr 20 STLs, kleinere und grössere, da bräuchte ich in "Free" also 20 Projekte. Mein Ural-Projekt belegt ungefähr 57 MB Speicherplatz, da bin ich in "Free" schnell am Ende.

Auf meinem PC habe ich  ja noch SU Make 2017, da kann ich zumindest in 2020 noch mit "werkeln", was danach ist? Vielleicht kommt ja doch wieder ein für Hobby-User erschwingliches "Make". 200 Euro würde ich dafür ja auch bezahlen.

Hier ein paar Screenshots.

Übrigens, ohne dieses Forum, insbesondere cotty`s und Jörgs`s Tutorials, wär ich nie soweit gekommen! Heart

   

   

   

Antworten Zitieren
#2
(25.01.2020 - 13:52)rosketch schrieb: Vielleicht kommt ja doch wieder ein für Hobby-User erschwingliches "Make". 200 Euro würde ich dafür ja auch bezahlen.

SU Pro gibt‘s inzwischen auch als Miet-Version (1 Jahr) für *274,- €uro... den 3D-Drucker, das Filament, die Elektronik, die Fernsteuerung, die Kamera usw. gab‘s ja schliesslich auch nicht zum rabattierten ‘Hobby’-Preis.

Unabhängig davon wurde die Make-Version nicht eingestellt, um die vielen privaten Anwender schlechter zu stellen sondern um die Kannibalisierung der Pro-Version durch den doch leider nicht ungängigen Einsatz im gewerblichen Umfeld zu behindern/verhindern. Eine aktuelle Make-Version für eine handvoll €uros wäre diesbezüglich ebenfalls kontraproduktiv, einen nicht-gewerblichen Einsatz kann und will niemand kontrollieren.


Norbert

*P.S.: 5% Rabatt für Forum-Mitglieder.
Antworten Zitieren
#3
Welches Plugin läuft unter 2016 nicht mehr?
Antworten Zitieren
#4
(25.01.2020 - 14:40)SketchUp3D.de schrieb: SU Pro gibt‘s inzwischen auch als Miet-Version (1 Jahr) für *274,- €uro... den 3D-Drucker, das Filament, die Elektronik, die Ferns cteuerung, die Kamera usw. gab‘s ja schliesslich auch nicht zum rabattierten ‘Hobby’-Preis.

Norbert
*P.S.: 5% Rabatt für Forum-Mitglieder.

Norbert du hast natürlich Recht, SU Pro ist allemal das Geld wert und es hilft auch vielen Profis beim Geld verdienen. Vielleicht greif ich ja mal tief in meinen Hobby-Geldbeutel oder meine Frau schenkt mir zum Geburtstag eine Pro-Lizenz.

Mit Make 2016 kam ich nicht mehr ins Warehouse und nicht an die Extensions, das hat glaube ich mit dem 3-Jahre-Ablauf zu tun, weniger mit "Make"? Vorerst habe ich auf dem PC ja noch Make 2017. 
LG Rolf
Antworten Zitieren
#5
Man kann nicht mehr direkt aus dem Programm dort hin, beides gibt es aber als Internetseite, wo ich iInhalte herunterladen kann und z.B. die Erweiterungen manuell installieren kann.
Um neuere SketchUp-Dateien in älteren Version zu öffnen, kann dieses Plugin hilfreich sein:
https://extensions.sketchup.com/extensio...er-version
Antworten Zitieren
#6
Hallo Rolf,
wie Du weißt, haben wir beiden schon einen ähnlichen Thread wegen Make hinter uns.
Ich war auch ein Verfechter der Make Version, da ich ebenso nur hobbymäßig unterwegs war.
Ich hatte nur einmal das Glück, einen kurzen Auftrag mit "professionellem" Hintergrund zu machen.
Das gab mir den Schubs zum Pro. Inzwischen bin ich aber wieder nur privat in SU tätig (ich werd ja auch älter Cool ). Und zahle die Folgekosten (Wartung usw.) natürlich auch nur als Hobby-User.

Trotzdem möchte ich Pro nicht vermissen. Einige featurers hat Pro schon gegenüber Make. Wichtig ist für mich aber das ruhige Gewissen, nicht irgendwann "rausgeschmissen" zu werden. Durch die Wartungen bin ich immer auf dem neuesten Stand, auch das beruhigt.

Nun aber zu Deinem Ural:
Das Video musste ich mir öfters anschauen, weil es mich total begeistert hat. Das sieht ja wie echt aus!!
Da hast Du in wirklich sehr kurzer Lernphase etwas Großartiges auf die Beine gestellt.

Ich denke das sollte vielen von unseren "Neulingen" hier im Forum Anreiz sein, nicht sofort die Flinte in's Korn zu werfen und einfach versuchen, dranzubleiben.
SketchUp kann wirklich Freude machen Big Grin .

Herzliche Grüße Peter
Antworten Zitieren
#7
Auch von mir meinen aufrichtigen Respekt. Ein absolut tolles Teil.

Also wenn Du solche Modelle baust, lohnt sich die Prof-Version auf alle Fälle.

Ich bin inzwischen auch von Make 2017 auf die Prof. 2019 umgestiegen. Sicher ist das schon ein heftig tiefer Griff in die Tasche wenn man das Programm nicht Professionell gebraucht und nicht von der Steuer absetzen kann. Auf der anderen Seite gibt es viele Hobbys die noch wesentlich mehr kosten.

Die Alternative wäre entweder auf das Hobby zu verzichten oder ein kostenloses Programm wie z. B. Blender zu erlernen.
Antworten Zitieren
#8
Wow, cooler Truck! Hut ab. Und Umsetzung als RC-Car, genial. 
Zur Problematik Su Make/Free etc. kann ich nix sagen.
Antworten Zitieren
#9
Möchte noch was ergänzen: nach dem URAL befindet sich jetzt auch ein UNIMOG in meiner SketchUp-Galerie...

Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste