SketchUp maritim
#11
Es handelt sich dabei um den P3D-Flugsimulator von Lockheed Martin.

Die Modelle werden als dae-Dateien aus SU exportiert und dann im Model ConverterX importiert. Dort werden die Nachttexturen hinzugefügt und die Texture-Maps von jpg in dds-Dateien gewandelt. Dann kommen noch fx-Effekt-Dateien wie die dynamischen Lichter hinzu, die Helidecks werden als feste Oberflächen definiert und dann wird das Ganze in eine MDL-Datei kompiliert, die man dann im Simulator verwenden kann.

Damit sich die Schiffe aber auch im Simulator bewegen können, muss dann noch mit verschiedenen Hilfsprogrammen (Google Earth, AIBTC, etc.) eine Route erzeugt, kompiliert und über eine Szeneriedatei (BGL) mit dem Modell verknüft werden, so dass das Schiff die Route/n dann als AI im Simulator abfahren kann.
Antworten Zitieren
#12
(21.10.2019 - 20:04)rosketch schrieb: Hallo @Bluermarlin
ganz toll was du das modellierst, ich denke das ist komplizierter als die Gebäude ich die zeichne. Beeindruckend!
An deiner Stelle würde ich für 250,-- Euro einen 3D Drucker kaufen (z.B. den Anycubic i3 Mega den ich habe) und die Schiffe in kleinem Maßstab drucken, du könntest auch einen Elektromotor für 20,-- Euro einbauen und Fernsteuerung für 30,-- Euro und die Modelle aufs Wasser setzen - das wäre doch mal was.

LG Rolf

Hihi das wäre ne Möglichkeit. Aber ich denke die Drucker die so ein Modell in einer attraktiven Größe (so um 1 m) drucken könnten kosten ein paar Teuronen mehr.
Antworten Zitieren
#13
Hallo Bluemarlin
Es meldet sich hier ein Glückspilz, der gleich dir an der Küste wohnt. Aber das nur nebenbei, denn ansonsten möchte ich dir meine größte Hochachtung aussprechen. Derartige Modelle werde ich wohl bis an mein Lebensende nicht fertigbringen.
   Neben deiner tollen Begabung in Sachen Sketchup Modellierung scheinst Du auch noch ein Talent für sarkastischen Humor zu besitzen. Zu erkennen an deinem Avatar, der Signatur und den Postingtexten.
   Du bist eine echte Bereicherung für das Forum.
Es grüßt dich die Salzhaut 

Ernst
Antworten Zitieren
#14
1 Meter lang können meine Modelle auch sein, ich muss halt beim Drucken stückeln und kleben. Mein Anycubic i3 Mega druckt 20 x 20 x 20 cm, die nächste noch erschwingliche Baugrösse ist 40er, so um 500,00 Euro, z.B. Anycubic Predator, der kann senkrecht lange Bauteile drucken.
Es gibt 3D Druck Foren wo sich auch Bootsmodellierer treffen.

LG Rolf
Antworten Zitieren
#15
Smile 
Hallo Ernst,
vielen Dank für Deine Begrüßung. Wir Nordlicher und Fischköppe sind halt ein ganz besonderer Menschenschlag und nehmen das Leben nicht soooo Bierernst  Blush

Übrigens ist es gar nicht soooo schwer solche Schiffe zu bauen.
Als ich 2015 damit anfing hatte ich davon auch keine Ahnung aber mit Hilfe von ein paar Lernvideos auf Youtube und dem wirklich fantastischen SketchUp hatte ich da eine recht steile Lernkurve.
Vorher hatte ich mich schon an GMAX und Blender ausprobiert aber mit beiden Programmen kam ich nicht so wirklich zurecht. Der Aufbau der Programme war mir einfach zu unlogisch.
Mit SketchUp habe ich nur wenige Minuten gebraucht um zu kapieren wie es funktioniert und nach ein paar Stunden hatte ich dann schon mein erstes Schiff gebaut.

Klar sah das noch nicht wirklich prickelnd aus aber es war zumindest schon als Schiff zu erkennen  Big Grin  .
Heute baue ich nicht nur Schiffe, sondern ganze Szenerien mit Schiffen die ich dann als Freeware für den Simulator auf meiner Webseite veröffentliche. Seit Anfang des Jahres arbeite ich am Hamburger Hafen und werde wohl noch locker bis Ende 2020 brauchen um ihn fertigzustellen.
Antworten Zitieren
#16
Ich hoffe du lässt uns regelmässig teilhaben. Wie ist denn der Link zu deiner Webseite?
LG Rolf
Antworten Zitieren
#17
Der Link zur Webseite lautet www.simdocks.de und den Fortschritt des Hamburger Hafens kann man von Anfang an im SimDocks-Forum mitverfolgen.
Antworten Zitieren
#18
Genial!
Antworten Zitieren
#19
(23.10.2019 - 00:03)rosketch schrieb: 1 Meter lang können meine Modelle auch sein, ich muss halt beim Drucken stückeln und kleben.

Hallo Rolf, wie machst Du das eigentlich wenn Du ein Modell zusammenkleben musst. Baust Du dann von vorn herein Stcklaschen mit ein, so dass man die Teile zusammenstecken und dann verkleben kann?
Antworten Zitieren
#20
Ja, Stecklaschen oder Steckbolzen, ähnlich wie Lego.
LG Rolf
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste