STL-Bauteilanalyse
#11
(29.05.2014 - 23:15)horst.w schrieb: Eine Kiste mit abgerundete Ecken, mit verschiedenen Methoden erstellt, bekomme ich nicht zum Laufen, CleanUp und ElementeInfos versagen - finden keine Probleme, netfabb nützt mir in der Version nichts, weil das Dateiformat STL nach Reparatur nicht eingestellt werden kann, nur was propreritäres.
Meine Empfehlung: Bei relativ einfachen Geometrien gleich bei der Erstellung auf die Entstehung eines Volumenkörpers achten und nicht nachher versuchen, durch verschiedene Plugins und externe Programme nachzubessern.
Runde Ecken hören sich nach Fredos RoundCorner Plugin an, hast du es hiermit probiert?

(29.05.2014 - 23:15)horst.w schrieb: Habe deswegen eine ganz einfache "Kiste", soll real eine Abdeckkappe für einen Träger werden (132 x 62 x 25mm), ohne alle Schnörkel und Rundungen, kreiert (das war dann kein Problem mehr) und beispielhaft bei einem Internetanbieter angegeben.
25 mm hört sich erstmal sehr dick an, ist diese Dicke tatsächlich nötig für den Verwendungszweck? Ansonsten ist eine Reduzierung auf unter die Hälfte des Materialbedarfs z.B. so möglich:


.jpg   horsthoney.jpg (Größe: 42,85 KB / Downloads: 74)

Aber du hast Recht, für große Stückzahlen und bei großen Körpern wird es recht schnell teuer...
Antworten Zitieren
#12
... nicht 25 mm dick, das ist L x B x H und Wandungen 2,5 mm.
Sieht bis aufs Interieur so ähnlich aus wie Dein Beispiel.

Was die Volumenkörper-Geschichte angeht, versteh ich die (3D)Welt nicht mehr.
Ich habe mir die Mühe gemacht, alles Schritt für Schritt aufzubauen und nach jedem Eingriff die Datei abzuspeichern, STL exportieren und zu kontrollieren; die Elementinformationen laufen nebenbei mit.
In der Summe habe ich genau das alles gemacht, was ich vorher halt en Block auch gemacht habe, die gleichen Werkzeuge verwendet, Ecken und Kanten gerundet, Aussparungen eingesetzt u.s.w. >>> FUNKTIONIERT. NICHT ZU FASSEN!!!
An was das liegt, kann ich noch nicht mal ahnungsweise sagen, alle "Handgriffe" sind sozusagen "gleich". Habe auch in anderen Aufbau-Reihenfolgen alles nach vollzogen, kein Unterschied, geht.

Damit wäre das Problem vom Tisch. Hoffe ich!
Das fortlaufende STL-Abspeichern und Kontrollieren kann man sich unterm Strich schenken, die Elementinfos sind offenbar zuverlässig, wenn da steht, dass es sich um einen Volumenkörper handelt, dann ist es so, habe keine einzige, anders lautende (Fehler)Meldung von netfabb bekommen.

Kleiner Trick am Rande:
Um die Volumenkörper-Anzeige in den ElementInfos zu bekommen, muss das Objekt markiert sein. Aber das reicht irgendwann nicht mehr, man muss alles gruppieren !!!
Das ist ein bisschen Mehrarbeit (vielleicht gibts da ja eine einfachere Lösung?) aber man spart sich jede Menge Ärger und Nerven.

H.

PS, in einem anderem Forum habe ich noch einen Hinweis auf diese STL-Bearbeitungs-/ Import-/ Export PlugIn gefunden, aber noch nicht getestet :
stl4su.rb von TIG - ist hier glaube ich noch nicht erwähnt worden.
Letztes Update war 2013-4-12, ob das auf meinem 2014er läuft, wird man sehen.
Antworten Zitieren
#13
(30.05.2014 - 11:35)horst.w schrieb: Um die Volumenkörper-Anzeige in den ElementInfos zu bekommen, muss das Objekt markiert sein. Aber das reicht irgendwann nicht mehr, man muss alles gruppieren !!!
Die Eigenschaft Volumenkörper existiert nur für Gruppen und Komponenten, einzelne Geometrie wird nie als Volumenkörper angezeigt werden, selbst wenn sie in gruppiertem Zustand einen darstellen würde.

(30.05.2014 - 11:35)horst.w schrieb: PS, in einem anderem Forum habe ich noch einen Hinweis auf diese STL-Bearbeitungs-/ Import-/ Export PlugIn gefunden, aber noch nicht getestet :
stl4su.rb von TIG - ist hier glaube ich noch nicht erwähnt worden.
Letztes Update war 2013-4-12, ob das auf meinem 2014er läuft, wird man sehen.
Das von Trimble als OpenSource angebotene STL-Plugin ist entstanden aus mehreren vorher existierenden Plugins verschiedener Autoren und vereinigt deren Vorteile, es ist deshalb zu empfehlen.
Antworten Zitieren
#14
CleanUp³ und Solid Inspector sind zur Vorbereitung eines Modells für den 3D-Druck sehr empfehlenswert.

Wenn im STL-Viewer nach z.B. einer Reparatur auch im STL-Format gespeichert werden soll, einfach den freien EasyViewSTL verwenden.

Bei einer Kostenüberlegung sollte auch berücksichtigt werden, dass ausser dem Erwerb des 3D-Druckers auch noch Kosten für Test- bzw. Fehldrucke entstehen und die Verbrauchsmaterialen (Filament, Harz, ggf. Kinesiologie-Tape) natürlich auch zu Buche schlagen.

Wenn bessere Auflösungen/Oberflächen als mit dem FDM-Verfahren ('Kunststoffspritzer') erreichbar gefordert sind, wird auch ein besseres Verfahren wie z.B. bei den teureren Stereolithografie-Geräten (Laser/Harz) notwendig.

Norbert
Antworten Zitieren
#15
(30.05.2014 - 12:42)cotty schrieb: Die Eigenschaft Volumenkörper existiert nur für Gruppen und Komponenten, einzelne Geometrie wird nie als Volumenkörper angezeigt werden, selbst wenn sie in gruppiertem Zustand einen darstellen würde.

Du hast Recht, nur Markieren reicht nicht, geht nur mit "Gruppieren", das hatte ich mir falsch notiert.
Im Nachhinein betrachtet möchte ich auch nicht ausschließen, dass die eine oder andere Aktion nur deswegen nicht in den ElementenInfo richtig angezeigt wurde, weil ich auf den Unterschied zwischen "Markieren" des Objekts und "Gruppieren" desselben nicht hinreichend geachtet habe.
Mea Culpa, sackweise Asche aufs HauptSad

Ob dieses "Gruppieren" oder "Nicht-Gruppieren" darüber hinaus auch Auswirkungen auf die zu exportierende STL-Datei hat, weiss ich im Moment nicht, werde es die Tage mal testen.



Horst

Nachtrag am frühen Morgen:
Zumindest für ein einfaches Objekt (Quader, Rechteck aufgezogen zum Volumenkörper) muss das Objekt nicht gruppiert sein, um nach STL-Export in netfabb als fehlerfrei angezeigt zu werden. Daraus kann man vorerst mal schließen, dass die Volumenkörper-Anzeige in den ElementenInfo rein informativ ist und keinen Einfluß auf den STL-Export nimmt. Anders rum formuliert, wenn SU-ElementenInfo meldet, dass ein Volumenkörper vorliegt, dann ist das auch so und ist für den fehlerfreien Export nach STL ausreichend.
Antworten Zitieren
#16
Ein Volumenkörper ist vielleicht keine notwendige Bedingung für einen STL-Export aber sicher eine hinreichende, d.h. ein 'dichter' Volumenkörper sollte auch ein 'sauberes' und fertigbares STL ergeben da eben keine Löcher oder verwaiste bzw. doppelte Linien/Flächen usw. erlaubt.

Für die Erzeugung von STLs aus Volumenkörpern ist eine Verwendung sowohl des CleanUp³ als auch des Solid Inspector Plugins empfehlenswert.

Norbert
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste