Optimale Rechnerausstattung für SU Make bzw. PRO ?
#1
Hallo,
wir sind ein kleiner Historischer Zirkel (alles Hobby-isten) der historisches Kartenmaterial, Urkunden usw. sammelt, u. a. sich auch mit dem Modell-Nachbau historischer Gebäude befasst und auch SU Make (bei 3 Usern) zum "3D-Nachbau" einsetzt (und die Ergebnisse in Broschüren an Interessierte herausgibt).

Es soll ein neues PC-System (Windows10) angeschafft werden, das auf die Anforderungen von SU (auch falls wir uns mal SU Pro leisten können) ausgerichtet ist - SU reagiert auf unseren jetzigen Geräten bei umfangreichen Gelände-/Gebäude-Modellen mit Gruppen/Untergruppen und vielen Komponenten-Instanzen manchmal recht träge (obwohl mein eigener PC nicht gerade lahm ist: i7, GTX960, 16GB RAM, SSD-Datenträger).

Welche PC-Ausstattung wäre zu empfehlen? Ich nehme an es ist neben aktuellem i7 speziell die Grafikkarte (NvidiaGTX...?) und der Speicherausbau auf die es ankommt, evtl. spezielle Maus? Unser Budget liegt bei maximal 3.000,- Euro, Hauptsache SU arbeitet "schnell" auf dem Gerät (wenn es "weniger" kostet, hängt vielleicht noch SU Pro dran). Big Grin

Bin für alle Tipps dankbar.
Antworten Zitieren
#2
die Geschwindigkeit der SU Modellieroperationen wird durch die Einzelkern-Leistung der CPU definiert, ein i7 schonmal nicht schlecht wobei eine Version der z.B. 2. Generation heute nicht mehr mithalten kann.

Infos wie man die Modellierung für eine bestmögliche Geschwindigkeit optimiert in unserer diesbezüglichen FAQ.

Norbert
Antworten Zitieren
#3
(27.11.2017 - 09:46)SketchUp3D.de schrieb: die Geschwindigkeit der SU Modellieroperationen wird durch die Einzelkern-Leistung der CPU definiert, ein i7 schonmal nicht schlecht...

Vielen Dank. 

i7 ist ja nicht i7! Macht es für die Arbeit mit SU einen Unterschied, ob es ein i7 als Quadcore (z.B. i7-7700) oder als 6Kern (i7-8700, i7-8700K) ist? Hat der Prozessor oder die Grafikkarte mehr Einfluss darauf, ob SU bei grossen Modellen zügig reagiert? Bei der NVidia denken wir an die GTX 1070. Zum Thema "Mäuse": haben sogen. 3D-Mäuse Vorteile, kann man damit feiner bzw. in kleineren "Rastersprüngen" arbeiten?
Antworten Zitieren
#4
(27.11.2017 - 10:30)rosketch schrieb: i7 ist ja nicht i7! Macht es für die Arbeit mit SU einen Unterschied, ob es ein i7 als Quadcore (z.B. i7-7700) oder als 6-Kern (i7-8700, i7-8700K) ist?

genau, deswegen der Hinweis auf die für SU einzig wichtige Einzelkern-Performance ('Single Thread') und Generations-Unterschiede der CPU, Klick auf meinen obigen Link führt zur Liste der für die SU-Funktionalität bestmöglich geeigneten Haupt-Prozessoren (Rendering ist ein anderes Thema).

(27.11.2017 - 10:30)rosketch schrieb: Hat der Prozessor oder die Grafikkarte mehr Einfluss darauf, ob SU bei grossen Modellen zügig reagiert?

wiegeschrieben, die CPU ist bei Modellier-Operationen massgebend, die Grafikkarte wird ausschliesslich für die beschleunigte Ausgabe der OpenGL-beschleunigten Bild-Transformationen (Zoomen, Drehen, Rotieren usw.) verwendet... und beim Export/Druck von Rasterdaten, wobei die Qualität des OpenGL-Supports des Grafikkarten-Treibers relevant ist = nVidia GeForce (nicht AMD Radeon, nicht intel HD).

(27.11.2017 - 10:30)rosketch schrieb: Bei der NVidia denken wir an die GTX 1070.

schadet natürlich nicht (~2x GTX 960) wird aber nicht die erhofften Zuwächse bei den beschriebenen Problemen zeigen, insofern viel Geld für wenig Ertrag bzw. das Geld besser in eine möglichst schnelle CPU stecken (i7-8700K) mit dann ausserdem notwendigem neuen Mainboard.

Norbert
Antworten Zitieren
#5
Hallo,
zum Thema 3-D-Maus:

Ich benutze schon seit längerer Zeit die 3-D-Maus von 3DConnexion für ca 115 €. Ich kannte das von meinen früheren Kollegen. Die hatten natürlich eine weitaus komfortablere Ausstattung dieser Mäuse.

Es dauert eine geraume Zeit, bis man sich an die Bedienung gewöhnt hat. Es ist auch eine gewisse Übung erforderlich.
Die zwei vorhandenen Tasten kann man sich selbst belegen. Ich legte auf rechts "Zoom alles" und auf links "Esc."
Es sind jedoch noch viele weitere Einstellmöglichkeiten, wie Geschwindigkeit usw.

Aber man kann sich damit sehr "sanft und weich" durch das Modell bewegen.
Beispiel: Bei einem Modell mir mehr als 100 MB und einer Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 750 Ti gibt es überhaupt kein Ruckeln und gerade wenn man einer anderen Person etwas zeigen oder vorführen will, ist das sehr vorteilhaft, weil es einfach super ausschaut.

Wenn ich allerdings einen ganz bestimmte Punkt anfahren möchte, nehme ich auf die letzten mm doch das Scroll-Rad.

Weiterer Vorteil: Man kann sich auch sehr schön damit in Google Earth bewegen.

Peter
Antworten Zitieren
#6
@Norbert und @Peter:

Vielen Dank für die Tipps, werde mich damit befassen.

Hatte heute ein Telefonat mit meiner PC-Werkstatt. Die sind der Meinung, mein i7-4790K 4.0 GHz sei für 3D Anwendungen ok und leistungsmäßig relativ nahe dran am i7-7700, bei Neukauf empfiehlt er aber   i7-8700K. Meine GTX960 2GB DDR5 kommt an die GTX 1070 natürlich nicht ran.

Eine 3DConnexion-Maus kriege ich in den nächsten Tagen von der Werkstatt geliehen. Werde mal ausprobieren ob die mit SU zusammenarbeitet und welche Vorteile es gegenüber meiner Standardmaus gibt.
Antworten Zitieren
#7
(27.11.2017 - 17:06)rosketch schrieb: Die sind der Meinung, mein i7-4790K 4.0 GHz sei für 3D Anwendungen ok und leistungsmäßig relativ nahe dran am i7-7700, bei Neukauf empfiehlt er aber i7-8700K.

Der i7-4790K ist praktisch genauso schnell wie der i7-7700K und nur knapp 10% langsamer als die derzeit schnellste Single-Thread-CPU i7-8700K (s. Link), also keine wirkliche Notwendigkeit daran etwas zu ändern.

(27.11.2017 - 17:06)rosketch schrieb: Meine GTX960 2GB DDR5 kommt an die GTX 1070 natürlich nicht ran.

Die GTX1070 ist wiegeschrieben ~2x so schnell wie die GTX 960 was aber für den SketchUp Modellier-Kernel keine Relevanz hat (s.o.). Wenn man doch upgraden will ist eine GTX 1060-OC ca. 50% schneller als die GTX 960 kostet aber nur die Hälfte einer GTX 1070. Auf genügend Platz im Gehäuse und einem Netzteil mit entsprechender Leistung achten (ab 350-400W). Als Hersteller haben sich MSI und Asus bewährt, auf einen Doppel-Lüfter nicht verzichten.

Norbert
Antworten Zitieren
#8
Hallo rosketch,

Die 3-D-maus wird definitiv mit SU zusammenarbeiten. Hab sie ja schon lange erfolgreich angeschlossen.
Aber, es wird keine "Vorteile gegenüber der Standardmaus" geben.
Die 3-D-Maus hast Du in der linken Hand und rechts weiterhin Deine normale Maus. Oder eben umgekehrt, falls Du Linkshänder bist.
Du arbeitest somit zweihändig.
Du wirst Sie nach einer gewissen Zeit nicht mehr hergeben wollen Smile .

Peter
Antworten Zitieren
#9
(27.11.2017 - 17:06)rosketch schrieb: Eine 3DConnexion-Maus kriege ich...

hier, den aktuellen Treiber kann ich hier herunterladen.

Norbert
Antworten Zitieren
#10
Norbert,
Danke,
an den neuen Treiber hätte ich nie gedacht.
Bemerkte jedoch so auf die Schnelle noch keine Veränderung oder Verbesserung.
Ich war aber bis jetzt immer auch so zufrieden.
Peter
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste