Objekte zentrieren/ausrichten, STL
#1
Hallo liebes Forum.

Gesucht habe ich schon, wurde aber leider nicht fündig. Nachdem ich Sketchup seit einigen Wochen schon erfolgreich fürs Basteln benutze, versuche ich mich jetzt am 3D Druck. 
Und habe ein Problem mit dem Ausrichten und Zentrieren von Objekten, und bisher noch nicht herausgefunden, wie ich das lösen kann. Vielleicht hat hier einer von Euch gute Tipps / Howto für mich?

Ich möchte zwei selbst in Sketchup gezeichnete Objekte (Zylinder- und Kegelstück) mit einem importieren STL Stück zentriert ausrichten, so dass ich letztlich ein gesamtes STL exportieren und drucken kann.

Doch wie mache ich das, wenn ich bei dem STL Objekt keinen vorgegebenen Mittelpunkt habe und es aus endlos vielen Teilobjekten bzg Vektoren besteht? In anderen Programmen kann man ein Objekt auswählen und an einem anderen Objekt ausrichten/zentrieren. In TinkerCAD z.B. geht es super easy.

Aber wie geht das in Sketchup?


   
   
(im oberen Screenshot habe ich von Hand versucht auszurichten, aber das ist niemals exakt)
Antworten Zitieren
#2
Ich würde für alle beteiligten Objekte mittels CenterPointAll plugin einen Mittelpunkt hinzufügen und die für die Ausrichtung nutzen. Hat deine eigene Geometrie so viele Segmente wie der Import (an der Übergangsfläche)? Ansonsten wirdt du hier auf Probleme stoßen...
Antworten Zitieren
#3
Danke für die Antwort.

Wo/wie finde ich dieses Plugin "CenterPointAll" ?

Im Extension Warehouse habe ich unter diesem Suchbegriff nichts gefunden.
Antworten Zitieren
#4
@cotty, habs bei SketchUcation gefunden, man muss nach "Center Point All" suchen (RBZ-Datei).

Das Plugin ist genial und kann ich sehr gut gebrauchen - vielen Dank!!
Antworten Zitieren
#5
(Bei dem dargestellten importierten STL würde ich allerdings empfehlen, es neu zu erstellen, das macht bestimmt weniger Probleme auf lange Sicht.)
Antworten Zitieren
#6
Grundsätzlich sehe ich das auch so. Allerdings fehlt mir bisher das Wissen, wie man in Sketchup ein Gewinde konstruiert. In der Adaptermuffe befindet sich ein nicht-metrisches Linksgewinde. Und der Nutzen in Bezug auf den für mich erforderlichen Zeitaufwand, die Gewindekonstruktion zu erknobeln, ist für mich bisher viel zu gering im Vergleich zum Kombinieren mehrerer Objekte Wink

Immerhin konnte ich mit "Glätten" die Anzahl der Polygone des Gewindestücks deutlich reduzieren.
Antworten Zitieren
#7
als Ergänzung: der obere Körper hat die falsche Flächenausrichtung, das kann je nach Slicer bzgl. 3D Druck später Probleme bereiten.
Antworten Zitieren
#8
(04.01.2022 - 08:42)AllesMaker schrieb: In der Adaptermuffe befindet sich ein nicht-metrisches Linksgewinde. 

In dem Fall wäre es ein Kompromiss, den inneren Gewindeteil beizubehalten und die Außengeometrie mit einem Folge-mir neu zu erstellen. Wenn es aber auch so zusammen passt, ist es vermutlich auch nicht nötig...
Antworten Zitieren
#9
Hat hier in meinem Fall recht gut gepasst. Und Cura und mein Anycubic hatten überhaupt keine Probleme damit.
Antworten Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste