SketchUp-Forum.DE

Normale Version: Fragen zu STL Import Export in SU Make 2017
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo, man kann Dateien zwecks 3D Druck aus SU heraus als STLs exportieren und zwar als ASCII oder als Binärdateien (wobei die binären meist deutlich weniger Speicherplatz als ASCII benötigen). Wann und warum würde man ASCII bzw. binär abspeichern?

Dann habe ich festgestellt, dass SU manchmal bei zu importierenden STL-Dateien abstürzt (egal ob ASCII oder binär) oft wenn die etwas komplexer sind. Als Beispiel ein Screenshot und eine ZIP (mit STL drin).

Hat jemand eine Erklärung?

LG Rosketch

[attachment=2472]

[attachment=2473]
test-basierte ASCII-Daten können interessant sein, wenn entweder die importierende Applikation das binäre STL-Format nicht beherrscht oder wenn man per Text-Editor die Daten einsehen/ändern möchte. Das binäre und somit ~10x kleinere STL-Format ist ansonsten zu bevorzugen da schlicht besser handlebar (E-Mail/Upload)... natürlich kommt man mehr oder weniger auf dieselbe Grösse wenn man die ASCII-Version zippt.

Das STL-Format ist eigentlich kein Austauschformat für den 3D-Datentransfer, d.h. Import in 3D-Modellieren, sondern dient primär der Weiterverarbeitung durch eine Slicer-Software. Wenn STL-Daten angesehen, analysiert und ggf. editiert werden sollen, kann auch ein STL-Viewer wie netfabb, MiniMagics oder EasyViewStl verwendet werden.

Ab der SketchUp-Version 2018 ist die STL-Schnittstelle nicht mehr als Ruby-Skript basiertes Plugin vorliegend sondern nativ im SketchUp-Source integriert und profitiert somit von einer besseren Speicher-Verwaltung als auch einer deutlich höheren Arbeits-Geschwindigkeit.


Norbert
Import in SUP v2018 in ~2 Minuten mit Option "Koplanare Flächen zusammenführen" und "Zeichnungsnullpunkt beibehalten" deaktiviert ("Masseinheit: Zentimeter").


Norbert
Norbert, vielen Dank, wieder was hinzu gelernt.
LG Rosketch